Santorin

Überragendes und bezauberndes Meer

Es ist nicht möglich zu behaupten, man hätte in Griechenland Urlaub gemacht, ohne das Naturwunder namens Santorin besichtigt zu haben. Während unser MSC-Kreuzfahrtschiff in die große Caldera von Santorin (Thira) einläuft, scheint das umliegende Land sich zu erheben und zu verengen.
 
Das Meer wird dominiert von öden Klippen, einige hunderte Meter hoch, mit einer Landschaft, auf der nichts wächst oder gedeiht, was die Aussicht freundlicher wirken lassen könnte. Die einzigen Farben sind die braunroten, grauen und schwarzen Streifen des Bimssteins der Klippen von Santorin, der größten Insel dieser kleinen Inselgruppe.

Ein Landausflug während Ihrer MSC-Kreuzfahrtreise im Mittelmeer ist die perfekte Gelegenheit, um Fira (auch bekannt als Hora) zu besichtigen, am Rande der riesigen Caldera gelegen. Auch wenn die Restaurants in Fira überwiegend auf Touristen eingestellt sind, kann das Essen sehr lecker sein. Bei einem spektakulären zweistündigen Spaziergang entlang der Caldera erreicht man die Dörfer Imerovigli und Firostefani, etwas nördlicher gelegen, von beiden aus hat man beeindruckende Aussichten.

Die einzige Alternative ist ein Ausflug nach Karterados, ein kleiner Ort ca. 20 Min. Fußweg von Fira entfernt, im Südosten gelegen. Die MSC-Mittelmeer-Kreuzfahrten bieten auch Ausflüge zu den Stränden von Santorin an, die sich an der östlichen Küste der Insel befinden. Lange Strände mit vulkanischem schwarzem Sand, der sich in der Nachmittagssonne stark aufheizt.

Das Vorhandensein einer antiken Minoischen Kolonie wurde durch die Funde der antiken Stätte Thira Minoica an der südwestlichen Spitze der Insel in Akrotiri nachgewiesen; die Stätte war bis zum Ende des Neolithikum im 17. Jahrhundert v. Chr. bewohnt. Das Archäologische Museum in der Nähe der Seilbahn, im Norden der Stadt, ist gut aufgestellt und beherbergt eine Sammlung von Artefakten aus Ausgrabungen der antiken Thira.

Landausflüge & Aktivitäten

ANREISE ZUM HAFEN