Planet

Wir von MSC Cruises haben uns dazu bekannt, unseren Teil zur Bewältigung des Klimawandels und zur Förderung der biologischen Artenvielfalt in den Ozeanen beizutragen. Wir sind entschlossen, den Übergang zu einem klimaneutralen Schiffsbetrieb bis 2050 zu beschleunigen. Daher arbeiten wir eng mit führenden Technologieunternehmen, Werften und Kraftstoffanbietern zusammen, um die Grenzen des Möglichen zu verschieben. Im Jahr 2022 haben wir unser erstes Schiff mit LNG-Antrieb in Dienst gestellt - ein wichtiger Meilenstein auf diesem bedeutsamen Weg.

Weg zur Dekarbonisierung

Wir sind auf dem besten Weg, das Ziel der IMO (International Maritime Organization), die Kohlenstoffintensität um 40 % gegenüber 2008 zu senken, schon weit vor dem von der IMO gesetzten Meilensteil von 2030 zu erreichen. Eine Reduktion um 33,5 % haben wir bereits im Jahr 2022 erreicht. Da die Dekarbonisierung der Schifffahrt eines unserer Hauptziele ist, haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen unserer Flotte bis 2050 auf null zu reduzieren.


Weg zur Dekarbonisierung

offsetting carbon ship emissions

Vorreiter der Energiewende

Wir befinden uns auf dem richtigen Weg, um das Branchenziel der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO), die Kohlenstoffintensität bis 2030 um 40 % zu senken, bereits deutlich früher zu erreichen. Viele Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind auch aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll, weil sie nicht nur unsere Umweltbilanz verbessern, sondern auch die Kosten senken. Energieeffizienz ist ein einfaches Beispiel dafür, wobei LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnungssysteme eine positive Wechselwirkung haben. Antifouling-Anstriche verringern den Luftwiderstand, und niedrigere Geschwindigkeiten sowie die Trimm-Optimierung machen die Reise komfortabler und senken den Kraftstoffverbrauch.
Wir treiben die Digitalisierung unseres Energieeffizienzprogramms weiter voran. Im Jahr 2022 haben wir die Installation von Oceanly Performance auf allen Schiffen unserer Flotte abgeschlossen. Diese Plattform ermöglicht die kontinuierliche Überwachung von Tausenden von Rohdatenpunkten zu Position, Geschwindigkeit, Wetter, Motorlast, Durchflussmessern, Kraftstoffverbrauch, Drehmomentmessern und allen anderen Geräten an Bord, die mit einem zentralen Datensammler verbunden werden können.

Vorreiter der Energiewende

MSC World Europa | MSC Cruises

Minimierung lokaler Schadstoffe

Wir sind in allen Häfen zu Gast und bemühen uns, die Auswirkungen auf die örtlichen Gemeinden und ihre Umwelt so gering wie möglich zu halten, insbesondere im Bereich der Luftemissionen.

 

Reduzierung der Emissionen in die Luft: Durch den Anschluss an die Landstromversorgung können wir die Motoren unserer Schiffe abschalten und uns mit dem örtlichen Stromnetz verbinden, damit unsere Systeme an Bord weiterlaufen. Da der Strom über einen speziell konstruierten Transformator im Dock zum Schiff geleitet wird, vermeidet dieses Verfahren die von Dieselgeneratoren an Bord verursachten Emissionen, verbessert die Luftqualität vor Ort und verringert den Lärm- und Vibrationspegel – dies kommt sowohl der Umwelt als auch den umliegenden Gemeinden zugute.

 

Gewinnung von Frischwasser: In den Süßwasserproduktionsanlagen auf unseren Schiffen werden täglich Millionen Liter Meerwasser durch Umkehrosmose und Verdunstung in Trinkwasser umgewandelt.

 

Im Jahr 2022 produzierten wir über 88 % der 4,8 Mio. m3 Süßwasser, die wir an Bord unserer Schiffe verbrauchten. Es wird nicht nur als Trinkwasser verwendet, sondern auch zum Kochen, Reinigen und Waschen - und auf der MSC World Europa sogar zum Bierbrauen.

 

Aufbereitung von Abwasser: Sobald wir das Süßwasser verbraucht haben, stellen wir sicher, dass es vor der Rückleitung in den Ozean gereinigt wird. Alle Schiffe unserer Flotte sind mit Abwasseraufbereitungsanlagen ausgestattet, um sicherzustellen, dass wir in allen Teilen der Weltmeere, in denen wir unterwegs sind, die Vorschriften für Abwassereinleitungen einhalten. Seit 2017 sind alle neuen Schiffe von MSC Cruises mit sogenannten Abwasserbehandlungssystemen (Advanced Wastewater Treatment Systems, AWTS) ausgestattet.

 

Aufbereitung von Ballastwasser: Das Ballastwasser sorgt dafür, dass das Gewicht und der Schwerpunkt des Schiffes im Gleichgewicht bleiben. Durch die Optimierung des Trimms können wir den Energiebedarf eines Schiffes erheblich beeinflussen.
Wir haben ein strenges Verfahren zur Behandlung des Ballastwassers eingeführt, um die potenzielle Gefahr von Bakterien, Mikroben, kleinen wirbellosen Tieren, Larven und anderen Mikroorganismen im Ballastwasser während des Transports von einem Ort zum anderen auszuschließen.

Minimierung lokaler Schadstoffe

Minimising local pollutants, Sustainability | MSC Cruises

Schutz der Artenvielfalt unserer Ozeane

Die Erhaltung unserer Ozeane ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz unseres Planeten. Sie sind nicht nur eine bedeutende Kohlenstoffsenke, sondern auch die Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen. MSC Cruises spielt auch weiterhin eine proaktive Rolle beim Schutz der Meeres- und Küstenlebensräume.


Meeresschutz auf Ocean Cay: Ein Fünftel der Meeres- und Küstenlebensräume rund um die Bahamas wurden als Meeresschutzgebiete deklariert – mit anderen Worten: Gebiete, die in irgendeiner Form unter Aufsicht stehen, so auch Ocean Cay. Nach einem strengen Auswahlverfahren wurde Ocean Cay von Mission Blue, einer Koalition, die sich für den Schutz der Ozeane einsetzt, zu einem „Hope Spot“ erklärt. Das bedeutet, dass das Gebiet entscheidend für den Gesundheitszustand des Ozeans ist und wissenschaftlich untersucht wurde. Wir hoffen, dass Ocean Cay eines Tages als Meeresschutzgebiet (MPA) ausgewiesen wird.
MSC Cruises hat im Jahr 2023 in Zusammenarbeit mit der Meeresschutzorganisation ORCA ein umfassendes Schiffsunfall-Präventionsprogramm für Schiffsoffiziere entwickelt, um die Wahrscheinlichkeit von Kollisionen mit Walen, Delfinen und Schweinswalen in den Weltmeeren zu verringern. Bis Ende 2023 werden 226 Offiziere von MSC Cruises geschult sein und alle neuen Offiziere durchlaufen den Kurs während ihrer Einarbeitungszeit.

Im Jahr 2023 wurde eine innovative Partnerschaft mit NatureMetrics, dem Pionier auf dem Gebiet der Naturintelligenz und der Umwelt-DNA, bekannt gegeben. Drei Schiffe sammelten während ihres Einsatzes in den internationalen Gewässern des Nordatlantiks eDNA-Proben aus dem Meerwasser. NatureMetrics identifizierte mehr als 3.274 verschiedene Arten, darunter 17, die auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzunion stehen. Dazu gehören der vom Aussterben bedrohte Europäische Aal, der Atlantische Heilbutt und viele gefährdete Arten wie Finnwal und Pottwal. Alle gesammelten Daten werden im Rahmen des eBioAtlas-Programms zur Verfügung gestellt, um die Bestandsaufnahme der Arten zu unterstützen, den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und den Weg in eine naturverträgliche Zukunft zu beschleunigen.

Schutz der Artenvielfalt unserer Ozeane

Comitted to protect wildlife | MSC Cruises